Skip to main content
 
 
 
 
1
1

Countdown zu den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016

[ct_countdown month=“September“ day=“7″ digit_color=“#89d671″ border_color=“#ffffff“]
null

Bahnrad Rennen

Der erste Wettbewerb für die Bahnradfahrer ist für 8. August geplant ... Radsport für Sportler mit einer Beeinträchtigung ist zuerst in den frühen 1980er Jahren eingeführt wurden und zunächst nur in der Disziplin Straßenrad-Rennen. Der technologische Fortschritt hat immer mehr in den Sport Einzug gehalten und die Wettbewerbe zunehmend wettbewerbsfähiger gemacht. Bahnrad-Rennen ist die neueste Paralympische Radsport Disziplin bei den Olympischen Spielen die 1996 in Atlanta, mit Veranstaltungen für Männer und Frauen, eingeführt wurde.

Die deutschen Athleten im Wettbewerb

Kerstin Brachtendorf
Kai Kristian Kruse
Stefan Nimke
Thomas Schäfer
Denise Schindler
Michael Teuber
Erich Winkler

null

Schwimmen

Der erste Wettbewerb im Schwimmen ist für den 8. August geplant ... Schwimmen ist seit 1960 in Rom Teil des paralympischen Programm und hat ist seitdem immer präsent gewesen. Mit 620 Athleten in 152 Veranstaltungen im Wettbewerb, ist das Schwimmen nach der Leichtathletik bei den Rio Spielen 2016, der Paralympische Sport mit der zweithöchsten Zahl teilnehmender Athleten.

Die deutschen Athleten im Wettbewerb

Janina Breuer
Christoph Burkard
Annke Conradi
Denise Grahl
Elena Krawzow
Tobias Pollap
Torben Schmidtke
Maike Naomi Schnittger
Verena Schott
Daniela Schulte
Hannes Schürmann
Daniel Simon
Emely Telle

null

Tischtennis

Der erste Wettbewerb für Tischtennis ist für 8. August geplant ... Tischtennis wurde im 19. Jahrhundert in Großbritannien erfunden, und wurde von aristokratischen Familien gespielt. In seinen frühen Tagen, als es darum ging, wie wiff-waff bekannt zu sein, wurden Zigarrenkisten verwendet als Schläger und Bücher mussten als Netz herhalten. Sowohl die Ausrüstung und die Regeln wurden in den Jahren erheblich weiterentwickelt, speziell dann, als die International Table Tennis Federation (ITTF) im Jahr 1926 gegründet wurde. Der Sport ist Teil des paralympischen Programm seit der ersten Ausgabe der Spiele in Rom 1960. 1976 wurde mit Nicht-Rollstuhlfahrern in Toronto begonnen. Die Wettbewerber mit Zerebralparese wurden in den Spielen von Arnheim 1980 aufgenommen und Athleten mit geistiger Behinderung wurden in das Programm 2000 in Sydney integriert.

Die deutschen Athleten im Wettbewerb

Valentin Baus
Thomas Brüchle
Stephanie Grebe
Jan Gürtler
Sandra Mikolaschek
Holger Nikelis
Thomas Rau
Thomas Schmidberger
Juliane Wolf
Jochen Wollmert

null

Rollstuhl-Tennis

Der erste Wettbewerb für Rollstuhl-Tennis ist für den 8. August geplant ... Die Lokation ist das Olympic Tennis Centre in Barra. Der Olympic Park in Barra wird als das Herz der Spiele betrachtet, welcher sportliche Maßstäbe für das Land setzen wird, bezüglich der Zusammenführung modernster Wettkampfstätten.

Die deutschen Athleten im Wettbewerb

Carmen Brussig
Ramona Brussig
Sebastian Junk
Nikolai Kornhaß

null

Goalball

Der erste Wettbewerb Goalball ist für den 8. August geplant ... Zuerst im Jahr 1946 eingeführt, wurde Goalball in der Rehabilitation von Veteranen mit einer Sehbehinderung etabliert. Seine Popularität ist seither nur gewachsen: der Sport wird derzeit in 85 Ländern praktiziert. Er debütierte in den Paralympischen Spielen von Toronto 1976. Seitdem ist Goalball in allen paralympischen Spielen vertreten.

Die deutschen Athleten im Wettbewerb

Michael Feistle
Christian Friebel
Stefan Hawranke
Oliver Hörauf
Thomas Steiger
Reno Tiede

null

Judo

Der erste Judo Wettbewerb ist für den 8. August geplant ... Basierend auf Jujutsu wurde es durch Erzieher Jigoro Kano entwickelt und als Sport im späten 19. Jahrhundert konsolidiert. Judo hatte seinen ersten Auftritt bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio. Es debütierte im paralympischen Programm in Seoul 1988 und Frauen wurden in den Wettbewerben von Athen 2004 zum erstenmal zur Teilnehme zugelassen. Judo ist als einzige Kampfkunst Sport im paralympischen Programm.

Die deutschen Athleten im Wettbewerb

Carmen Brussig
Ramona Brussig
Sebastian Junk
Nikolai Kornhaß

null

Sitzvolleyball

Der erste Wettbewerb ist für den 9. August geplant ... Sitzvolleyball wurde zuerst in den Niederlanden in den 1950er Jahren eingeführt, als Olympia-Volleyball und als eine Mischung mit einem deutschen Sport namens ``Sitzball kombiniert. Als internationaler Wettbewerb wurde Sitzvolleyball ab etwa 1967 etabliert, und wurde im Jahr 1978 in die International Sport Organisation für Behinderte (ISOD) aufgenommen. Der Sport ist seit 1980 in Arnheim im paralympischen Programm und debutierte dort auf der Agenda der Paralympischen Spiele. Bis Sydney 2000 wurden die Wettbewerbe in zwei Kategorien unterteilt: Sitzen und Stehen. Ab Athen 2004 wurden die Sportart nur auf das sitzende Spiel beschränkt.

Die deutschen Athleten im Wettbewerb

Dominik Albrecht
Stefan Hähnlein
Christoph Herzog
Barbaros Sayilir
Torben Schiewe
Alexander Schiffler
Lukas Schiwy
Jürgen Schrapp
Stefan Schu
Mathias Tigler
Martin Vogel
Heiko Wiesenthal

null

Strassenrad Rennen

Der erste Wettbewerb für die Rennradfahrer ist für 14. August geplant ... Straßenrad-Rennen für Sportler mit einer Beeinträchtigung ist in den frühen 1980er Jahren entstanden. Straßenwettbewerbe für Wettbewerber mit Zerebralparese wurden in der New York / Stoke Mandeville 1984 Paralympischen Spiele ins paralympische Programm aufgenommen. Vier Jahre später in Seoul, wurde die Sportart auch für Radfahrer mit anderen Arten von Beeinträchtigungen - Zerebralparese und Amputierte / les autres, zugelassen. Sehbehinderte Athleten gaben ihr Debüt bei den Spielen in Barcelona 1992.

Die deutschen Athleten im Wettbewerb

Kerstin Brachtendorf
Hans-Peter Durst
Andrea Eskau
Kai-Kristian Kruse
Jana Majunke
Vico Merklein
Stefan Nimke
Christiane Reppe
Thomas Schäfer
Denise Schindler
Michael Teuber
Dorothee Vieth
Steffen Warias
Max Weber
Erich Winkler

Deutsches Haus Rio 2016

Bin gespannt wenn und was ich hier sehen werde.
(foto: picture-alliance)

Vorfreude Pur!

dieses Bild habe ich von der Leichtathletik EM 2016 in Amsterdam mitgebracht.

Und das sind die Disziplinen

die ich fotografieren werde. Ich bin sehr froh, das es nun auch die Radfahrer geworden sind.

Ich kann es kaum noch erwarten!

SUUUUUPER!

null

Radrennen (Straße)

null

Radrennen (Bahn)

null

Schwimmen

null

Sitz Volleyball

null

Tischtennis

null

Judo

null

Goalball

null

Tennis

Close Menu

Über Uns:

Pixolli Studios
Inh. Oliver Kremer
Grabenstrasse 3
65606 Villmar
UStID: DE296757400
BN: 95056

tel: +49 (0) 6482 3770770
mobil: +49 (0) 151 4193 6190
mail: info@pixolli-studios.de

Öffnungszeiten:

So-Fr: Nach Vereinbarung
Sa: 09h00 - 13h00

© Oliver Kremer - Pixolli Studios